Zwischen Wahn und Wahrheit: Meine Lieblings-Verschwörungstheorien

Zugegeben, in den vergangenen Monaten war ich nicht wirklich produktiv, was Schlandfunk angeht. Ich hatte andere Dinge im Kopf, außerdem eine Schreibblockade, und war überhaupt mit der Gesamtsituation unzufrieden… egal, das ist ein anderes Thema. Denn heute möchte ich mich mal über Verschwörungstherorien auslassen.

Verschwörungstheorien sind meiner Meinung nach ein spannendes Feld – vor allem, weil sich manche von ihnen im Nachhinein als wahr herausstellen. Hätte mir jemand vor ein paar Jahren noch gesagt, dass die Geheimdienste uns alle abhören, hätte ich wahrscheinlich mitleidsvoll den Kopf geschüttelt und das Ganze als mittelschwere Paranoia abgetan. Inzwischen wissen wir dank Edward Snowden, dass die Verschwörungstheoretiker damit leider vollkommen recht hatten. Überraschung!

Sicher liegt es nicht zuletzt auch an Snowdens Enthüllungen, dass Verschwörungstheorien und andere „alternative Weltsichten“ in den letzten Monaten anscheinend regelrecht boomen. Mittlerweile gehört es ja fast schon zum guten Ton, grundsätzlich nichts mehr von dem zu glauben, was die gleichgeschaltete Lügenpresse berichtet. Stattdessen bezieht der medienkompetente Wutbürger seine Informationen quasi aus erster Hand aus der einzigen zuverlässigen Quelle, die uns noch geblieben ist: dem Internet. Und da steht, dass die Erde eine Scheibe ist, unsere Regierung aus Echsenmenschen besteht und die Menschheit von außerirdischen Geistwesen versklavt wird. Und AIDS gibt’s gar nicht wirklich. Is klar.

Nun möchte ich hier keinesfalls sämtliche Verschwörungstheorien pauschal als Schwachsinn oder Hirngespinste abtun – das wäre leichtsinnig und gefährlich, wie der NSA-Skandal eindrucksvoll bewiesen hat. Und ein wenig gesundes Mißtrauen kann schließlich nicht schaden! Trotzdem fragt man sich, was ein Mensch rauchen und/oder trinken muss, um sich ernsthaft mit Ideen wie der Hohle-Erde-Theorie auseinanderzusetzen – um nur ein Beispiel zu nennen.

Aber wie dem auch sei, ich bin heute nicht hier, um zu urteilen und über Wahn oder Wahrheit zu entscheiden. Stattdessen möchte ich euch nun ohne weitere Umschweife meine persönlichen Top 5 der Verschwörungstheorien vorstellen. Aluhüte auf und los!

5. Der Roswell-Zwischenfall

Ein echter Klassiker, und auch eine der ersten Verschwörungstheorien, über die ich als Kind gestolpert bin. Neben Dinosauriern und Lego fand ich damals UFOs und Außerirdische unheimlich faszinierend.

Kurzfassung: 1947 ist bei Roswell, New Mexico, eine fliegende Untertasse außerirdischen Ursprungs abgestürzt. Trümmer und Piloten wurden von der US Army geborgen, untersucht und seitdem geheimgehalten – wahrscheinlich in der streng geheimen Militärbasis Area 51, von der aus auch immer wieder Flugversuche mit außerirdischen Technologien stattfinden.

Bis heute werden der Roswell-Zwischenfall und Area 51 in den einschlägigen Foren diskutiert und beschäftigt Skeptiker wie Ufo-Gläubige gleichermaßen – muss in die Liste!

4. Die gefakte Mondlandung

Noch so ein Klassiker, und ebenfalls eine Verschwörungstheorie, die ich noch aus meiner Schulzeit kenne.

Kurzfassung: Die Mondlandung 1969 hat niemals stattgefunden, sondern wurde ledigleich von der NASA inszeniert. (Je nach Version der Theorie von niemand geringerem als Stanley Kubrick höchstpersönlich.

Auch diese Theorie hält sich nach wie vor hartknäckig und taucht in letzter Zeit auch wieder häufiger auf. Ein Evergreen halt, und darum verdient auf Platz 4.

3. Chemtrails

Arrgh, das ist ja fast schon Mainstream! Von den Chemtrails habe ich vor einigen Jahren das erste Mal gehört. Inzwischen kann man sich fast nicht mehr durch das Internet bewegen, ohne irgendwo auf Chemtrail-„Beweise“ zu stoßen.

Kurzfassung: Normale Passagier- und Transportflugzeuge werden dazu eingesetzt, um Chemikalien in der Luft auszubringen, die uns wahlweise krank, dumm oder gefügig machen sollen – oder alles auf einmal, oder unfruchtbar, oder ganz was anderes. Außerdem regeln DIE so das Wetter.

Sozusagen der „Rising Star“ unter den Verschwörungstheorien, aber noch nicht hanebüchen genug für Platz 2 oder 1.

2. Hohle Erde

Auch über diese Theorie bin ich erst vor ein paar Jahren gestolpert. Ich dachte erst an einen Scherz, musste dann aber feststellen, dass das ernst gemeint war.

Kurzfassung: Die Erde ist innen Hohl und wird entweder von Echsenmenschen, Übermenschen oder Nazis bewohnt – letztere haben den Eingang nämlich bei ihrer Antarktis-Expedition 1938/1939 entdeckt. Natürlich gibt es innen auch eine kleine Sonne (wäre ja albern sonst), und überhaupt ist es da wohl ganz angenehm.

Fast schon erschreckend, wieviel Material sich online dazu findet! Beinahe Platz 1, aber dann kam Tila Tequila…

1. Flache Erde

Und Tila Tequila weiß Bescheid! Wir wurden nämlich verarscht: Die Erde ist gar keine Kugel! (Und schon gar nicht hohl!)

Kurzfassung: Die Erde ist eigentlich flach wie eine Scheibe. Die Sonne ist nur ein paar Kilometer entfernt und deutlich kleiner, als bisher angenommen – und auch gar nicht so heiß, wie man denkt. Gravitation gibt es auch nicht, stattdessen beschleunigt die Erde konstant mit 9,81 Metern pro Quadratsekunde nach oben.

Ich war mir erst nicht sicher, ob es sich um einen Scherz handelt… bin ich immer noch nicht, ehrlich gesagt. Aber selbst, wenn es sich ursprünglich um Satire gehandelt haben mag: Ein paar Genies, die den Unterschied nicht merken, gibt es immer. Und ehe man es sich versieht, verselbstständigt sich die Sache. Da haben wir den Salat. Ganz klar Platz 1!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.